Claudia Diefenbach

Warum ich tue, was ich tue:

Eine der schönsten Zeiten unseres Lebens kann die Zeit mit unseren Kindern sein.
Trotz Beruf und Alltag soll es „Ruheinseln“ geben, in denen Sie die Zeit mit Ihrem Kind ganz intensiv erleben können. Eine dieser „Ruheinseln“ kann hier in den Kursen sein. Dann sind Sie besonders sensibel dafür, wie Ihr Kind die Welt wahrnimmt und entdeckt: Wie mutig es ist und wie neugierig und wie es auf Sie reagiert.
Sie können lernen wie einfach Rituale den Alltag erleichtern und wie Sie mit der Wahl Ihrer Sprache Ihr Kind motivieren oder es in Grenzen halten können (NLP).

Wer ich bin:

staatlich anerkannte Gymnastiklehrerin
Mutter von drei Kindern
PEKiP- Gruppenleiterin
Rehabilitationssportleiterin bei orthopädischen Erkrankungen
NLP-Practitioner

Ich bin 1966 in Wuppertal geboren.

Mit 8 Jahren wurde ich Mitglied in einem Wuppertaler Sportverein und entdeckte meine Vorliebe für Ballett, Jazztanz und die Gymnastik mit Bällen, Bändern, Reifen, Seilen.
In der Rhythmischen Sportgymnastik trainierte ich bis zu 8 mal in der Woche und nahm von 1976 bis 1986 an zahlreichen Wettkämpfen und Meisterschaften teil, auch an Deutschen Meisterschaften, Weltmeisterschaften und weiteren internationalen Turnieren.

1982 machte ich mein Hobby zum Beruf und besuchte die Berufsfachschule für Gymnastik in Dortmund, die ich 1986 mit dem Abschluss zur staatlich anerkannten Gymnastiklehrerin beendete.

1984 (zeitgleich) begann mit der Absolvierung der Trainer C, B und A-Lizenzen auch meine Trainertätigkeit in der Rhythmische Sportgymnastik/Ballett, die ich aber 1992 beendete. Anstatt den Kindern durch Bewegung Leistungen abzuverlangen, war es mir viel wichtiger geworden ihnen „gesunden“ Sport mit auf den Lebensweg zu geben.

So besuchte ich zahlreiche Fortbildungen in:
Psychomotorik für Kinder
Massage
Atem- und Entspannungstherapie
PEKiP-Schulungen

Und nahm an Weiterbildungen teil:
Rückenschulleiterlizenz (DVGS)
PEKiP-Zertifikat
Pilates-Zertifikat
Rehabilitationsportleiterlizenz BRSNW
NLP-Practitioner (Neuro-Linguistisches-Programmieren)

Wie damals mit 8 Jahren begeistert mich auch heute noch das Tanzen:
Nach der Geburt meines Sohnes 1994 begann ich 1995 wieder für mich etwas zu tun. Ich tanzte in der Jazz und Modern- Dance- Formation Arabesque in Wuppertal bis 2003: Deutscher-Vize-Meister.
2004 und 2007 kamen meine beiden Töchter zur Welt. Raten Sie mal womit die beiden gerne ihre Freizeit verbringen?
2011 entdeckte ich das Salsatanzen für mich. Seitdem genieße ich es 1 x in der Woche Salsa und ähnliches zu tanzen und besuche ab und zu internationale Workshops.